CHAPTER ANDREA ALTON

Was Journalisten hören wollen: Mit welchen Themen Du sie von Dir überzeugst

Man sagt, dass gute und vor allem richtige Kontakte das Herzstück einer jeden PR-Arbeit sind. Völlig richtig. Agenturen hüten ihre Kontakte wie ihre eigenen Augäpfel, denn ist erst einmal der richtige Ansprechpartner gefunden, der sich genau für Dein Thema interessiert, dann wird ganz plötzlich immer lieber über Dich berichtet.


Und was ist das bloß für ein atemberaubendes Gefühl, wenn man seine PR-Arbeit das erste Mal Schwarz auf Weiß in einem Magazin sieht! Als ich den ersten PR-Erfolg feierte, also eine schöne Veröffentlichung für meinen damaligen Arbeitgeber an Land gezogen habe, gab es abends Pizza mit viel Büffelmozzarella. Und einen Aperol Spritz, obwohl ich ungern alleine das Glas hebe. Ich hab damals allerdings alleine gewohnt und es war ein unspektakulärer Dienstag oder Mittwoch im Herbst. Aber sei es drum, es hat sich nach einem Grund zum Feiern angefühlt. Lass uns also auch Deinen ersten Feier-Moment planen.


Themenvorschläge für PR-Arbeit finden
PR-Guide: Du bist Gründerin und Powerfrau? Du möchtest direkt mit PR loslegen und die erste Veröffentlichung erzielen? 

Dann sichere Dir meinen Frauenpower-Presse-Verteiler: er enthält 36 Journalisten- und Podcast-Kontakte, die gerne Gründerinnen wie Dich interviewen oder darüber berichten.
Hier klicken um den PR-Verteiler kostenlos zu erhalten.

Der erste und wichtigste Schritt Deiner PR-Arbeit


Der erste weise PR-Schritt für Business-Gründer ist es also, sich die richtigen Ansprechpartner zu suchen. Sonst sind alle weiteren Schritte leider für die Katz. Es muss also ein kleiner Presseverteiler her, der zumindest 15 bis 20 Journalisten-Kontakte für den Start beinhaltet. Falls Du beim Erstellen eines Presseverteilers noch Nachhilfe brauchst – hier findest Du sie.



Aber was zur Hölle mache ich dann mit den Presse-Kontakten?


Ist diese Hürde überwunden, dann kannst Du dir bereits den ersten Schluck Deines Aperol Spritz gönnen. Aber dann? Wie genau nutzt man diese Kontakte im Anschluss am besten?

Ab da beginnt nochmal eine kleine Recherche-Phase. Schließlich musst Du passende Themenvorschläge finden, die Du den Journalisten anbieten kannst.


Schnapp Dir am besten Dein favorisiertes Magazin aus dem Verteilers und fokussiere Dich zunächst darauf. Beantworte die folgenden Fragen für Dich, gerne auf einem Blatt Papier oder in einem dieser sauteuren aber ästhetisch so wunderschönen Bullet Journals:

  • Welche Artikel hat das Magazin bereits zu meinem Thema veröffentlicht?

  • Wurden bereits Texte verfasst, zu denen ich noch mehr Inhalt beisteuern könnte?

  • Welche Schlüsselbegriffe kommen immer wieder vor?

  • Gibt es wiederkehrende Rubriken (z.B. regelmäßige Interviews mit Gründerinnen), zu denen auch ich etwas sagen könnte?

  • Über was hat das Magazin genau vor einem Jahr berichtet? Vermutlich stehen dieses Jahr zu ähnlichen Zeitpunkten ähnliche Themen an.


Wenn Du diese Recherche gut machst, dann bekommst Du ein Gefühl dafür, über welche Themen das Magazin gerne berichtet.


Tschakka. Noch ein Schluck Aperol Spritz würde ich sagen.



Nun darfst Du kreativ werden: was könntest Du an das Magazin liefern? Na? Eine Idee?


Falls Du nun ratlos auf Deinen Bildschirm starrst – alles gut. So geht es vielen beim ersten Versuch. Vielleicht beruhigt es Dich zu hören, dass Du nun eine Pressemitteilung mit einen starren Lebenslauf oder eine stolze Lobeshymne über Dich und Dein Business schreiben musst.


Nope, so machen wir das diesmal nicht. Denn ich weiß: nichts fällt so schwer, wie über sich selbst oder sein Business zu schreiben. Stattdessen kannst Du erst einmal mit Deiner Expertise punkten und Dich als Person zurücknehmen. Überlege: was könnte ich Wertvolles mit meinem Wissen beitragen?



Individuelle Themenvorschläge an die Macht


Lass uns dem Magazin Deiner Wahl nicht gleich eine ganze Pressemitteilung präsentieren. Versuchen wir es lieber zuerst mit individuellen, extra für das Magazin kreierten Themenvorschlägen. Falls es die Themenvorschläge gut findet, kannst Du den Text dazu immer noch verfassen. Es müssen also so spannende Überschriften her, dass das Magazin denkt: „Zu dieser Überschrift möchte ich den Inhalt kennen“.



Wie Du passende Überschriften bzw. E-Mail-Betreffe formulierst, die neugierig machen


Du hast keine Ahnung, wie so eine Überschrift aussehen soll? Dann schnapp‘ Dir nochmal das Magazin und notiere zehn Titel, die das Magazin bereits verwendet hat. Nun müsstest Du einige Ideen haben.


Wenn Du immer noch stockst bist, dann versuche, diese Sätze weiter zu konstruieren:

  • (Zahl) Tricks, wie Du … schaffst

  • Warum … nicht (kompliziert/teuer/schwierig/ungesund/…) sein muss

  • (Zahl) Wege, um …

  • (Zahl) Gründe, warum … (nicht) gelingt

  • Wie du... starten/angehen solltest

  • Warum wir lieber die Finger von … lassen sollten

  • Machen wir … tatsächlich alle richtig?

  • Sollten wir wirklich … tun?

  • (Zahl) Sachen, die ich gerne früher über … gewusst hätte

  • Diese Alternativen zu … erleichtern …

  • Warum diese/r/s … zu erstaunlichen Verbesserungen des … führt

  • Die Roadmap zu …

Jetzt aber, oder? Zur Sicherheit können wir noch einige Beispiele gemeinsam machen, ok?


  • Nachhaltige Kosmetik muss nicht teuer sein. Welche magischen Haushaltsmittel unsere Heimat Deutschland bereithält (falls Du deine Marke vorstellen möchtest)

  • Die Geschichten der Falten: 10 Frauenportraits, die von einem besonderen Lebensweg erzählen (falls Du eine Ausstellung planst)

  • The New Normal – Ein Gewinn für uns Frauen? (falls Du dich als Mindset-Coach mit Themen wie die Rolle der Frau, Selbstverwirklichung, Job, Finanzen usw. über Wasser hältst und Deine Meinung sagen– und vielleicht zeitgleich auf Dein dahingehen aussagekräftiges, motivierendes Instagram-Profil verweisen möchtest).

Du siehst, einen Link findet man immer. Ich bin mir sicher, dass Du nun zwei oder drei gute Themenvorschläge, also Überschriften erstellt hast, die zu Deinem ausgewählten Magazin passen könnten.

Nun kannst du die Kontaktaufnahme in Angriff nehmen und Deine Themen dem recherchierten Kontakt vorschlagen. Damit hätten wir die Wahrscheinlichkeit, dass das Magazin begeistert von Denen Themen ist, schon mal ordentlich erhöht. Guter Content zahlt sich eben immer aus und wird auch gerne gelesen.


Andrea Alton – Deine PR selber machen? Bekommen wir hin!

Ob Du nun als Selbstständige/r, Gründer/in oder Startup die Businessbühne betrittst – PR, sprich Pressearbeit ist das A und O, wenn es darum geht, mit Deiner Idee erfolgreich Deine zukünftigen Kunden und Fans zu erreichen. Das Beste daran: effektive PR-Arbeit kannst Du mithilfe meiner Tipps und Tricks ganz einfach selbst erledigen, ohne dafür die Brieftasche zu strapazieren.

Bei Fragen melde Dich gern unter info@andrea-alton.com.



Mein Geschenk:

Frauenpower-Verteiler

Sichere Dir kostenlos

37 Pressekontakte,

die über Frauen & Gründerinnen berichten

Trage bitte hier Deine E-Mail-Adresse ein, um den Frauenpower-Verteiler

zu erhalten:

 

Der Frauenpower-Verteiler enthält Namen, E-Mail-Adressen und Telefonnummern der Journalisten.

Damit Du deine (Business)Geschichte bald in den Medien findest.

 

PS: Falls Du das Geschenk ohne E-Mail-Adressen-Eingabe haben möchtest, dann klicke hier für mehr Infos.

  • White Pinterest Icon
  • E-Mail-Symbol
  • White Facebook Icon
  • White Instagram Icon

© 2023 by Design for Life.

Proudly created with Wix.com

München 2020

  • Standort

Besuche mich auf meinen Socials!